Soziale Aktivitäten

Lionsjahr 2017-2018

Beschreibung Zugunsten
Sonntag 13.05.2018:

Verpflegungsstand am Muttertag Schloss Wildenstein

Zusammen mit den Freunden des Schlosses Wildenstein servieren wir den Gästen Trink- und Labsame

Samstag 14.04.2018:

Activity

Der Inhalt und Umfang dieser Activity ist noch nicht im Detail geplant

Montag 08.01.2018:

Neujahrsapéro

Alle Jahre treffen sich die LIONS-Freunde zum traditionellen Neujahrsapéro im Weidhüsli

Freitag 01.12.2017:

Chlausenanlass

St. Nikolaus und seine Helfer empfangen im Weidhüsli wiederum grosse und kleine Kinder zur Chlausenfeier mit Vorlesung und Lab- und Trinksame

Freitag 24.11.2017 - Samstag 25.11.2017:

Mistelnverkauf im Stedtli Liestal

Wir verkaufen an zwei Tagen an einem Stand im Stedtli Liestal die selbstgeschnittenen Misteln

Freitag 24.11.2017 - Samstag 25.11.2017:

Mistelnverkauf im Stedtli Liestal

Wir verkaufen an zwei Tagen an einem Stand im Stedtli Liestal die selbstgeschnittenen Misteln

Samstag 18.11.2017:

Mistelnschneiden für Verkauf im Stedtli Liestal

Wir schneiden Misteln von Obstbäumen und bereiten sie zum Verkauf im Stedtli Liestal vor.

noch nicht bestimmt

Lionsjahr 2016-2017

Beschreibung Zugunsten
Samstag 10.06.2017 - Samstag 10.06.2017:

Special-Activity / LIONS-Tag aus Anlass 100 Jahre LIONS

Am Samstag, 10. Juni 2017 am "Nationalen Lions Tag" veranstalten wir gemeinsam einen Tag für die Öffentlichkeit und präsentieren uns von 10.00 bis 16.00 Uhr in Liestal vor dem Bücheli Center (Manor). Im Fokus stehen Projekte zu den Themen "Hunger, Umwelt, Jugend und Sehkraft". An verschiedenen Stationen erfahren Sie mehr dazu und können selber Ihre Geschicklichkeit und Ihr Wissen testen. Ein attraktiver Anlass für die ganze Familie.

Den Anlass führen wir zusammen mit den Clubs LC Ergolz, LC Farnsburg und LEO Basel durch.

Diese Einnahmen kommen verschiedenen, gemeinnützigen Institutionen zu Gut.

Sonntag 14.05.2017:

Verpflegungsstand anlässlich des Muttertags auf Schloss Wildenstein

Wir betreiben einen Verpflegungsstand auf Schloss Wildenstein anlässlich des Muttertags zusammen mit den Freunden des Schlosses.

Samstag 01.04.2017:

Social Activity

Der Inhalt der Activity ist noch nicht bekannt

Donnerstag 12.01.2017:

Neujahrsapéro im Wald

LIONS-Freund Hansjörg Meyer organisiert den traditionellen Neujahrsapéro im Wald durch

Freitag 02.12.2016:

Chlausenanlass

Wir führen den Chlausenanlass im Chlausenhüsli in Bubendorf durch,.

Freitag 25.11.2016 - Samstag 26.11.2016:

Mistelnverkauf im Stedtli Liestal

Wir verkaufen die selbst geschnittenen Misteln an einem Verkaufsstand mitten im Stedtli Liestal

Samstag 19.11.2016:

Misteln schneiden

Wir schneiden Misteln für den Verkauf im Stedtli Liestal

Sonntag 03.07.2016:

Mithilfe Verpflegung Kinderzirkus Basilisk

Am Sonntag, 3. Juli 2016 gibt es eine Sondervorstellung des Kinderzirkus Basilisk in der Rosentalanlage in Basel. Eingeladen sind vor allem Kinder aus sozialbenachteiligten Familien und natürlich auch die Eltern. Wir werden einen Teil der Pausen-Verpflegung übernehmen und verteilen.

 

SRK - Schweizerisches Rotes Kreuz. Zu Gunsten finanziell benachteiligte Familien, welche den Zirkus Basilisk besuchen. Wir sponsern die Pausenverpflegung.

Lionsjahr 2015-2016

Beschreibung Zugunsten
Sonntag 08.05.2016:

Verpflegungsstand am Muttertag im Schloss Wildenstein

Wir betreiben einen Verpflegungsstand am Muttertag zusammen mit den Freunden des Schlosses Wildenstein in Bubendorf

SRK - Schweizerisches Rotes Kreuz. Im Speziellen für die Zirkusveranstaltung für finanziell benachteiligte Familien.

Freitag 04.12.2015 - Freitag 04.12.2015:

Santichlaus-Anlass im Santichlaus-Hüsli in Bubendorf

Der Santichlaus empfängt die Kinder in seinem Santichlaus-Hüsli in Bubendorf. Bei Tee und Lebkuchen erzählt er Geschichten. Die Kinder können ihm helfen, Holz zu sagen um damit Feuer für warmen Tee zu machen.

Vorbereitung und Durchführung Anlass St. Niklaus für die interessierte Gäste aus Bubendorf und Umgebung. Wir haben vorallem für die Kinder einen St. Niklaus-Anlass durchgeführt.

Freitag 20.11.2015 - Samstag 21.11.2015:

Verkauf der selbstgeschnittenen Misteln im Stedtli

Verkauf der selbstgeschnittenen Misteln in der Rathausstrasse in Liestal

IVB - Invalidenvereinigung beider Basel

Samstag 14.11.2015:

Mistelnschneiden für Mistelverkauf im Stedtli

Schneiden von Misteln und Vorbereiten für den Verkauf

IVB - Invalidenvereinigung beider Basel

Freitag 13.11.2015 - Samstag 14.11.2015:

Grillstand am Weihnachtsmarkt Schloss Wildenstein

Wir betreiben einen Grillstand am Weihnachtsmarkt der Freunde des Schlosses Wildenstein in Bubendorf. Der Anlass war ein voller Erfolg. Wir haben einen Rekord-Umsatz von CHF 4'450.00 erzielt. Super!

IVB - Invalidenvereinigung beider Basel

Lionsjahr 2014-2015

Beschreibung Zugunsten
Freitag 21.11.2014 - Samstag 22.11.2014:

Misteln-Verkauf im Stedti Liestal

Traditioneller Misteln-Verkauf in Liestal

Regelmässig in der Vorweihnachtszeit ist der Mistelverkauf ein voller Erfolg. Dank dem tatkräftigen Einsatz vieler Lions-Mitglieder konnten Dutzende Mistelzweige an die Frau bzw.  den Mann gebracht werden.

 

 

Freitag 14.11.2014 - Samstag 15.11.2014:

Weihnachtsmarkt mit Grillstand auf Schloss Wildenstein

Weihnachtsmarkt auf Schloss Wildenstein

Mit grossem Einsatz betreiben jeweils eine 4-Personen-Schicht einen Grillstand. Die Bratwürste und Klöpfer sind sehr gefragt! Der stimmungsvolle Ort lädt zahlreiche Gäste an den Weihnachtsmarkt ein.

 

 

Lionsjahr 2013-2014

Beschreibung Zugunsten
Samstag 10.05.2014:

Verpflegungsstände am Tag der offenen Tür auf dem Schloss Wildenstein

Zusammen mit den Freunden des Schlosses Wildenstein betreiben wir die traditionellen Verpflegungsstände am Tag der offenen Türe und servieren die legendären Hörnli mit Ghackts und Öpfelmues sowie Feines vom Grill.

 

 

Freitag 28.03.2014:

Activity

Thema und Ort dieser Social Activity sind noch nicht näher bestimmt!

Freitag 22.11.2013 - Samstag 23.11.2013:

Misteln-Verkauf im Stedti Liestal

Traditioneller Misteln-Verkauf in Liestal

Auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit war der Mistelverkauf ein voller Erfolg. Dank dem tatkräftigen Einsatz vieler Lions-Mitglieder konnten Dutzende Mistelzweige an die Frau bzw.  den Mann gebracht werden. Am Samstagabend war der stolze Betrag von fast 3'000 Franken in der Kasse.

Tagesheim Sunnewirbel, Kanonengasse 1, 4410 Liestal

Sonntag 11.08.2013:

Im Stedtli sind die Löwen los...

Anlässlich des 10-Jahre-Jubiläums des Pächterpaares Regula Nyffeler Birkenmeier und Sascha Birkenmeier führt der Lions Club Wildenstein das Restaurant Schützenstube in Liestal am Sonntag, 11. August 2013.

Das gesamte Schützenstube-Team geht an diesem Tag auf einen Ausflug und die Löwen übernehmen für sie das Ruder.

Besuchen Sie uns an diesem Tag mit der ganzen Familie, Freunden und Bekannten. Wir rocken das Haus und verwöhnen Sie. Die Mitglieder des Lions Club Wildenstein arbeiten an diesem Tag ehrenamtlich.

Wann:      Sonntag, 11. August 2013 (Letzter Tag Schulferien)
Zeit:         von 14.00 bis 20.00 Uhr
Wo:          Restaurant Schützenstube im Stedtli Liestal
                je nach Wetter Boulevard-Terrasse oder in
                der Gaststube

www.schuetzenstube.com

20 % der gesamten Einnahmen gehen an die Schweizer Tafel, welche unter dem Motto "Essen - verteilen statt wegwerfen" täglich 14 Tonnen Lebensmittel einsammeln und gratis verteilen.

Lionsjahr 2012-2013

Beschreibung Zugunsten
Sonntag 12.05.2013:

Verpflegungsstände am Tag der offenen Tür auf dem Schloss Wildenstein

Zusammen mit den Freunden des Schlosses Wildenstein betreiben wir die traditionelle Verpflegungsstände am Tag der offenen Türe und servieren die legendären Hörnli mit Ghackts und Öpfelmues.

Bei dem Betrag handelt es sich um den Umsatz.

Freitag 23.11.2012 - Samstag 24.11.2012:

Misteln-Verkauf im Stedti Liestal

Traditioneller Misteln-Verkauf in Liestal

Auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit war der Mistelverkauf ein voller Erfolg. Dank dem tatkräftigen Einsatz vieler Lions-Mitglieder konnten Dutzende Mistelzweige an die Frau bzw.  den Mann gebracht werden. Am Samstagabend war der stolze Betrag von fast 3'500 Franken in der Kasse.

Tagesheim Sunnewirbel, Kanonengasse 1, 4410 Liestal

Samstag 17.11.2012 - Sonntag 18.11.2012:

Grillstand auf Schloss Wildenstein

Weihnachtsmarkt auf Schloss Wildenstein

Mit grossem Einsatz bedienten jeweils eine 4-Personen-Schicht einen Grillstand. Die Bratwürste und Klöpfer waren sehr gefragt! Die trockene Witterung und stimmungsvolle Ort luden zahlreiche Gäste an den Weihnachtsmarkt. Mit Freude und Genugtuung können wir über 2'000.00 Franken dem Tagesheim Sunnewirbel zukommen lassen.

Tagesheim Sunnewirbel, Kanonengasse 1, 4410 Liestal

Samstag 22.09.2012 - Freitag 28.09.2012:

Tagesheim Sunnewirbel ist umgezogen - LC Wildenstein war dabei

Das Tagesheim Sunnewirbel hat nun an der Kanonengasse 1 in Liestal sein neues Domizil gefunden. An zwei Samstagen habe etliche Mitglieder des LC Wildenstein diesen Umzug tatkräftig unterstützt. Am 22. September 2012 schuftete eine Gruppe im Garten. Konkret ging es darum, die verschiedenen Spielgeräte vom alten Standort in den neuen Garten zu zügeln. Zum Teil mussten die Gerätschaften zerlegt und wieder zusammengebaut werden. Auch kamen Schaufel und Pickel zum Einsatz, denn die Schaukel muss doch der Benützung durch die Kindershar standhalten.

Am Samstag (29.9.12) darauf, kam dann die kulinarische Seite der LIONS zum Vorschein. Anlässlich des Tages der offenen Tür betrieben wir einen Verpflegungsstand mit unserem traditionellen Hörnli und Ghackts-Gericht. Ein voller Erfolg, denn wir können dem Heim zusätzlich zu unserer "Manpower" noch einen schönen Batzen ins Kässeli geben.

Tagesheim Sunnewirbel Liestal

Lionsjahr 2011-2012

Beschreibung Zugunsten
Samstag 02.06.2012:

LIONS-DAY 2012 - Ein Strassen-Familienfest / Fest der Generationen

LIONS-DAY 2012 - Ein Strassen-Familienfest / Fest der Generationen

Am 2. Juni 2012 findet der nationale „Lions Day 2012“ statt. In der ganzen Schweiz sind Aktionen geplant. Die regionalen Clubs (Ergolz, Farnsburg und Wildenstein) haben sich entschlossen in der Begegnungszone Sissach einen Event zu organisieren. Dabei werden in der Begegnungszone Sissach vor der Gemeindeverwaltung (beim Brunnen) Verpflegungsstaende und 6 Spielstationen eingerichtet werden.

Wir wollen moeglichst alle Alterskategorien ansprechen, ueber Lions informieren und zum Mitmachen animieren. Zudem geben wir kostenlos Getraenke, Risotto und Wienerli mit Brot ab. Es soll ein Tag der Begegnungen unter den Generationen, zusammen mit uns LIONS, werden. Seitens des Organisationskomitees sind wir hoch motiviert und freuen uns auf diesen Tag.

Sonntag 13.05.2012 - Montag 14.05.2012:

Bereits zum vierten Mal - somit koennen wir getrost von Tradition - reden, verwoehnte der LIONS-CLUB Wildenstein die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des Schloss mit Speis und Trank.

Bei schoenstem Fruehjahrswetter fanden viele Gaeste den Weg zum Schloss. Nach einer Besichtigung konsumierten sie grosszuegig an unseren Verpflegungstaenden die gewohnten Hoernli mit Ghacktem oder einer feinen Wurst vom Grill.

Tagesheim Sunnewirbel Liestal

Samstag 24.03.2012:

Aktion des Lions Club Wildenstein: Baeume pflanzen nach dem Sturm Joachim

Aktion des Lions Club Wildenstein: Baeume pflanzen nach dem Sturm Joachim

Der Sturm Joachim fegte am 16.Dezember 2011 ueber den ganzen Kanton und hat starke Schaeden hinterlassen. Dies hat der Lions Club Wildenstein zum Anlass genommen und hat im Gebiet Muni bei der Blockhuette ueber 100 Baeume gepflanzt.

 

Bei sonnigstem Fruehlingswetter machten wir uns am fruehen Morgen, unter der Leitung von Daniel Wenk, mit drei vollbeladenen Fahrzeugen, auf in Richtung Blockhuette. Dort bekamen wir ein wages Bild davon, was der Sturm angerichtet hat, obschon der groesste Teil der Verwuestung bereits aufgeraeumt war. Gesunde Baeume geknickt wie Zuendholzer, riesige Tanne lagen quer auf dem Waldboden. Es kam auch die Frage auf, warum nicht alles entfernt und sauber geraeumt wird. Das hat zwei Gruende, wie uns Leiter Daniel Wenk erklaerte. Erstens bekommt man so einen Eindruck, was die Natur anrichten kann, mit welcher Wucht und Gewalt hier der Wald zu Schaden kam. Und zweitens ist es fuer den natuerlichen Prozess im Wald besser, wenn ein Teil liegen bleibt. Das bietet viel Raum und Platz fuer Kleintiere und foerdert so die Biodiversitaet und den oekologischen Prozess. Doch Zeit fuer langes Plaudern blieb nicht viel, wartete doch ein schoenes Stueck Arbeit auf uns. Schnell waren die Anhaenger entladen und das Material verteilt. Zuerst mussten die ueber hundert Loecher gemacht werden. Einige konnten das mit ihrer persoenlichen Manpower, andere bekamen dafuer einen riesigen benzinbetriebenen Bohrer, welcher unter der Hilfe von zwei starken Maennern die Loecher bohrte. Eine andere Gruppe begann, die Douglasien zu setzen, welche hierzulange eher selten vorkommen, jedoch bis zu 60 Meter hoch werden. Die letzte Gruppe war dann damit beschaeftigt, die jungen Baeume mit einem Schutzdraht einzupacken. So arbeiteten wird Hand in Hand und kamen ueberraschend schnell voran und die ueber hundert Tannen waren in rund drei Stunden gepflanzt. Welch eine Freude! Mit unserer Aktion haben wir nicht nur in der Region, sondern auch dem internationalen Lions Projekt «to plant one million trees» einen Beitrag geleistet. Am Schluss durften natuerlich die Wurst vom offenen Feuer und das Bier dazu nicht fehlen. Zufrieden und muede machten wir einen letzten Rundgang durch das Gebiet und waren stolz auf unser Werk.

(Bettina Fischer, Praesidentin LC Wildenstein)

Buergerwald Muni, Liestal

Freitag 18.11.2011 - Sonntag 20.11.2011:

Traditioneller Mistelverkauf des Lions Club Wildenstein

Traditioneller Mistelverkauf des Lions Club Wildenstein

Mistelverkauf des Lions Club Wildenstein zugunsten Sight First II

 

 

Bei den Galliern waren die Misteln ein Bestandteil des vom Druiden Miraculix gebrauten Zaubertranks. Erst die Misteln verleihen dem Trank und letztendlich den Galliern unglaubliche Kraefte zur Verteidigung des letzten, von den Roemern noch nicht eingenommenen Dorfes. Soweit wollen wir es aber nicht kommen lassen und raten von hausgebrauten Zaubertraenken ab. Viel mehr weisen wir auf den Brauch hin, sich unter den Mistelzweigen zu kuessen, das soll Glueck bringen.

 

Der traditionelle Mistelverkauf des Lions Club Wildenstein im Stedtli in Liestal erfreute sich auch in diesem Jahr wieder grosser Beliebtheit bei Jung und Alt. Die Mistelzweige sind auch hier zu Lande in der Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken und schmuecken viele Haeuser und Eingaenge.

 

Die wunderschoenen Exemplare, welche wir wiederum bei Bauer Hochstrasser in Bubendorf schneiden durften, haben wir bis auf den letzten Zweig verkauft. Ueber 2‘500.- Franken konnten so am Freitag, 18. und Samstag, 19. November 2011 im Stedtli eingenommen werden. Soviel wie noch nie. Das Geld geht an das Projekt Sight First II, das internationale Lions-Engagement fuer Blinde und Sehbehinderte. Die Mitglieder des Lions Club Wildenstein bedanken sich ganz herzlich fuer die vielen tollen Begegnungen, die guten Gespraeche und natuerlich geht ein grosses Dankeschoen an die grosszuegigen Kaeuferinnen und Kaeufer.

 

Der Lions Club Wildenstein freut sich bereits auf den Mistelverkauf im naechsten Jahr und wuenscht allen eine schoene und besinnliche Adventszeit.

Bericht Bettina Fischer)

 

Sight First II

Lionsjahr 2010-2011

Beschreibung Zugunsten
Sonntag 08.05.2011 - Montag 09.05.2011:

Muttertag auf dem Schloss Wildenstein

Muttertag auf dem Schloss Wildenstein

Bereits zum dritten Mal - somit koennen wir getrost von Tradition - reden, verwoehnte der LIONS-CLUB Wildenstein die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des Schloss mit Speis und Trank.

Bei schoenstem Fruehjahrswetter fanden viele Gaeste den Weg zum Schloss. Nach einer Besichtigung konsumierten sie grosszuegig an unseren Verpflegungstaenden die gewohnten Hoernli mit Ghacktem oder einer feinen Wurst vom Grill.

Stiftung Muetterhilfe

Samstag 19.02.2011 - Sonntag 20.02.2011:

Projekt «Mittelwald» in Ramlinsburg

Projekt «Mittelwald» in Ramlinsburg

Projekt des Lions Club Wildenstein im «Internationalen Jahr der Waelder» der UNESCO

 

Waelder sind Pfeiler fuer die lokale wirtschaftliche und soziale Entwicklung, sei es als Rohstofflieferant, dezentraler Arbeitsplatz oder als Erholungsgebiet. Der Lions Club Wildenstein hat im «Internationalen Jahr der Waelder» der UNESCO einen Beitrag dazu geleistet und in Ramslinsburg 100 Baeume gepflanzt.

 

Das Projekt «Mittelwald», welches von unseren Mitgliedern Revierfoerster Daniel Wenk und André Degen, initiiert wurde, konnte bei schoenstem Wetter durchgefuehrt werden. Bereits am fruehen Morgen versammelten sich rund 10 Mitglieder am Fusse des zu bepflanzenden Waldstueckes. 60 Eichen und 40 Kirschbaeume waren fuer uns bereit, um in dem sehr steilen Gelaende, gepflanzt zu werden.

 

In Zweiergruppen, ausgeruestet mit Pickel, Spaten, Hammer und natuerlich den Baumsetzlingen, erklommen wir das steile Gelaende. Bereits nach einigen Metern war klar, dass diese Activitiy heute kein Spaziergang wird. Doch wir waren guten Mutes und zum Glueck waren die Setzloecher bereits fuer uns vorbereitet und das Wetter auf unserer Seite. Wir arbeiteten uns also langsam von oben nach unten. Als einzige Frau wurde mir die verantwortungsvolle Aufgabe zuteil, die gepflanzten Baeume mit dem gruenen Schutzmaentelchen einzupacken und dieses fest zu tackern. Was mir prompt den Uebernamen die «Tackerin von Ramlinsburg» einbrachte.

 

Nach rund dreistuendiger schweisstreibender Arbeit, haben wir es tatsaechlich geschafft, die 100 Baeume zu pflanzen. Gerade rechtzeitig um Stefan Thommen, Gemeindepraesident von Ramlinsburg und Christine Massafra, Leiterin Forstwirtschaft, welche uns besucht haben, das vollbrachte Werk zu zeigen. Wir sind stolz auf unsere Leistung und haben uns die Wurst vom offenen Feuer und das Bier dazu redlich verdient. Dabei erfahren wir von Daniel Wenk mehr ueber die historische Waldbauform „Mittelwald“. Der Mittelwald besteht aus zwei verschiedenen Baumschichten, dem Oberholz, das alt werden darf und dem Unterholz, welches ca. alle 30 Jahre als Brennholz geerntet wird. Diese forstliche Sondernutzung fuehrt zu Waldbestaenden mit spezieller oder besonders reichhaltiger Struktur, welche einen Faktor der Artenvielfalt bilden ein Refugium fuer zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

 

Die Tatsache, dass wir hier einen Beitrag zum natuerlichen Lebensraum der Region geleistet haben, entschaedigt uns fuer die verspannten Muskeln, von denen wir gar nicht wussten, dass wir diese haben.

(Bericht Bettina Fischer)

Projekt Mittelwald zu Gunsten Waldrevier Ramlinsburg

Freitag 19.11.2010 - Sonntag 21.11.2010:

19.11.2009 - 20.11.2010 : Misteln zur Weihnachtszeit

Mistelnverkauf des Lions Club Wildenstein zugunsten Sight First II

 

In der Weihnachtszeit freuen sich Mistelzweige grosser Beliebtheit, gilt doch die Mistel im Volksglauben seit jeher als Gluecksbringerin. Der Lions Club Wildenstein hat dies zum Anlass genommen, vor der Weihnachtszeit im Stedtli in Liestal Mistelzweige zu verkaufen und den Erloes an das Projekt Sight First II zu spenden.

 

Es waren jedoch nicht irgendwelche Misteln, sondern Misteln, welche von den Lions-Mitglieder eine Woche vorher unter der Leitung von Daniel Wenk geschnitten wurden. Was sich nicht ganz als einfach herausstellte, haengen doch die schoensten Zweige meist nicht auf Augenhoehe. Nach schweisstreibender Arbeit konnten zwei Kombiladungen mit Mistelzweigen gefuellt werden.

 

Der Verkauf der mystischen Pflanze am Freitagabend und Samstagmorgen im Stedtli war ein voller Erfolg. Der LC Wildenstein konnte so das Projekt Sight First II der Bevoelkerung naeher bringen und der eine oder andere gab zum Verkaufspreis noch eine Spende dazu. So sind in der kurzen Zeit weit ueber 2‘000 Franken zusammen gekommen. Das Geld fliesst vollumfaenglich in das Projekt und das internationale Lions-Engagement fuer Blinde und Sehbehinderte.

Sight First II

Mittwoch 03.11.2010 - Donnerstag 04.11.2010:

Medizinischer Vortrag und Podiumsdiskussion zum Thema «Burnout»

Das Burnout-Syndrom bezeichnet einen Zustand von innerer Leere, totaler seelischer und koerperlicher Verausgabung, die Batterien sind leer; der Mensch ist kaum mehr faehig, die eigenen Leistungsquellen in kurzer Zeit wieder aufzufuellen. Die Erschoepfungszustaende werden meist begleitet von verschiedenen Symptomen. Angst um Arbeitsplatzverlust oder Angst, die geforderte Leistung nicht zu bringen, foerdern Stress- und Burnoutsymptome. Wie Arbeitspsychologen feststellen ist Burnout zu einem Modewort verkommen, und die Symptome werden deshalb oft zu spaet erkannt und behandelt. Unbehandelt aber kann Burnout zu ernsthaften Erkrankungen wie z.B. einer Depression oder koerperlichen Erkrankungen fuehren.

 

Dr. med. Hans-Peter Sailer, Jahrgang 60, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik, Schwerpunkt Konsiliar- und Liaisonpsychatrie, Dipl. Management von Gesundheitseinrichtungen, Klinische Taetigkeiten in den Bereichen Innere Medizin, Neurorehabilitation, Psychatrie, Psychosomatik, Konsiliararzt an der Hirslanden Klinik Aarau, bis Juni 2010 Chefarzt und CEO der realHealth Nottwil Center AG, seit 1.9.2010 in eigener Praxis taetig. Behandlungsschwerpunkte: Psychosomatische Erkrankungen, Schmerzen, Burnout.

Sight First II

Lionsjahr 2009-2010

Beschreibung Zugunsten
Mittwoch 19.05.2010 - Donnerstag 20.05.2010:

Die Wildensteiner Medizingespraeche - Der erfolgreiche Anlass erhaelt mit dem Thema "Wie gesund ist Sport?" eine Fortsetzung.

Die Wildensteiner Medizingespraeche - Der erfolgreiche Anlass erhaelt mit dem Thema "Wie gesund ist Sport?" eine Fortsetzung.

 

3. Wildensteiner Medizingespraeche

Hotel Engel, Liestal, 19. Mai 2010

Wie gesund ist Sport?

 

Unter der Leitung von Hansjoerg Meyer diskutierten zu diesem Thema der Sportmediziner Prof. Dr. med. Beat Hintermann, die Skiakrobatin Evelyne Leu und die Langlaeuferin Andrea Senteler. Auch der dritte Anlass der «Wildensteiner Medizingespraeche» des Lions Club Wildenstein im Engelsaal war wieder gut besucht.

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sport im richtigen Mass ist auf jeden Fall gesund! Dies die Erkenntnis des rund zweistuendigen Anlasses.

 

Das Einfuehrungsreferat von Prof. Hintermann, selbst ein guter Ausdauersportler im Marathon, der auch schon persoenlich an seine Grenzen gestossen ist, zeigt deutlich den Unterschied zwischen Leistungs- und Amateursportler. Anhand von Filmen und Bildern praesentiert er sehr anschaulich, welche Verletzungen auftreten koennen und wie diese mit der heutigen Medizin behandelt werden. Teilweise stockt einem bei den Bildern der Atem und man muss den Blick abwenden. Heute ist jedoch, dank der fortschrittlichen Sportmedizin, vieles wieder reparabel. Einer der wichtigsten Punkte bei Sportverletzung sowohl bei den Profis wie auch bei den Amateuren bleibt aber sicher die Rehabilitation.

 

Beim anschliessenden Podiumsgespraech erfaehrt man viel ueber das Leben rund um den Spitzensport. Wie man dazu kam, was einem antreibt und wie das Leben nach dem Ruecktritt aus dem Spitzensport aussieht. Viele Jahre haben Trainings und Wettkaempfe die Leben von Evelyne Leu und Andrea Senteler gepraegt. Beide waren zwei aktive Maedchen mit einem gesunden Ehrgeiz und sind so zum Spitzensport gekommen. Doch die Gratwanderung zwischen immer noch mehr Leistung zu bringen und auf seinen Koerper zu hoeren waren nicht immer einfach. Beide Damen haben eine sehr erfrischende Art und geben gerne Auskunft ueber das Leben rund um den Sport. Man hoert ihnen gerne zu und kann durchaus eine Tipps in den eigenen Sportplan uebernehmen.

 

Nach angeregter Diskussion, an der auch die Zuschauer rege teilgenommen haben, unterhaelt man sich beim anschliessenden Apéro weiter ueber die Nuetzlichkeit des Sports fuer die Gesundheit. Es wird mehrheitlich Orangensaft und Wasser getrunken. Auch die Chips bleiben eher liegen. Zumindest an diesem Abend moechte man einen kleinen Beitrag zu einem gesunden Lebensstil leisten.

 

Die Kollekte geht an das weltweite Projekt Sight First II fuer Blinde und Sehbehinderte der Lions Clubs International. Der LC Wildenstein bedankt sich fuer die Spenden zugunsten dieses Projektes. Ebenfalls bedankt sich der LC Wildenstein bei den Sponsoren und den Referenten, ohne diese waeren die Wildensteiner Medizingespraeche nicht moeglich. Der naechste Anlass findet am 5. November zum Thema Burnout statt. Mehr dazu unter www.wildensteiner-medizingespraeche.ch

 

(Bericht Bettina Fischer)

 

 

Sight First II

Sonntag 09.05.2010 - Montag 10.05.2010:

Der Lions Club Wildenstein gastiert am Muttertag wiederum auf Schloss Wildenstein

Der Lions Club Wildenstein gastiert am Muttertag wiederum auf Schloss Wildenstein

 

Der Lions Club Wildenstein auf Schloss Wildenstein

Muttertag, 9. Mai 2010

 

Zum zweiten Mal servierte der Lions Club Wildenstein am Muttertag Speis und Trank auf dem Schloss Wildenstein. Die Zusammenarbeit mit dem Verein Freunde des Schloss Wildenstein hat auch in diesem Jahr viel Freude gemacht.

 

Der allseits beliebte Tag der offenen Tuer im Schloss Wildenstein lockte wiederum einige hundert Personen ins Schloss. Trotz des eher nasskalten Wetter kamen Jung und Alt zum Schloss und erholten sich nach einer Schlossfuehrung mit Ghackets mit Hoernli, Bratwurst, Kloepfer oder mit Kaffee und Kuchen in einem der Beizli.

 

Vor 11 Uhr wurden bereits die ersten Essen serviert und alle Tische waren besetzt. Die Mitglieder des Lions Club Wildenstein wirbelten mit ihren roten Schuerzen durch die Tische, grillierten hunderte von Wuersten und um 13 Uhr war das Gehackte“ bereits ausverkauft. Die Alternative „Chaeshoernli mit Bratwurst“ kam bei den Gaesten aber ebenso gut an. Wie zu erfahren war, waren auch die rund 300 Portionen Kuchen restlos ausverkauft.

 

Leider blieben wir von den Regenschauern nicht ganz verschont, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Im Gegenteil, die Gaeste namens meist mit Humor und schnell waren ein paar Baenke unter die Zelte gestellt. Es war ein gelungener Anlass und am Abend gingen alle Muede, aber zufrieden nach Hause.

 

Die Einnahmen setzt der Lions Club Wildenstein wie im letzten Jahr vollumfaenglich fuer seine Activities unter dem Motto We serve ein.

 

(Bericht Bettina Fischer)

Sight First II

Samstag 20.03.2010 - Sonntag 21.03.2010:

Activty Hof Kaeppelen

Activty Hof Kaeppelen

 

Kurz gesagt, wer nicht dabei war, hat etwas verpasst. Die Arbeitswilligen waren keine Minute verspaetet, was darauf hindeutet, dass jeder sein bestes geben moechte. Als dann unser Hauptdarsteller, Chrampfer, Brisagoraucher, Danni mit seinem Land-Rover mit Anhaenger eintrifft, werden alle Neugierig, welche Arbeitsgeraete denn heute eingesetzt werden. Michi macht ein zufriedenes Gesicht, denn sein Lieblingsgeraet, den Laub-Blaser hat er auf der Ladebruecke bereits gesichtet. Fuer ihn ist der Tag schon zur Haelfte gerettet. Nun haben sich auch schon die zwei Hunde von Thomas und Dani Wenk angefreundet was fuer mich ueberhaupt nicht selbstverstaendlich war. Aber auch hier zeigt sich, was die zwei Herren mit ihren Vierbeinern gezuechtet haben. Schoen, wie das problemlos funktioniert hat.

 

Maya Kipfer, die Baeuerin vom Hof Kaeppelen ist auch schon vor Ort und begruesst uns mit grosser Dankbarkeit. Es braucht keine lange Erklaerung wo und was bearbeitet werden muss. Man sieht sofort, dass die gute Seele vom Hof mit der Pflege der Umgebung ueberfordert ist. Die unberechenbaren, wilden Brombeeren wuchern sehr schnell und scheuen keine Grenzen.

 

Dani stellt die Crew zusammen, wobei Hansjoerg und Thomas sich dem Weidhag beim Bach unten annehmen. Beim Mittagstisch verraten dann die beiden, dass das Pfaehlen nicht so einfach war. Der Boden war stellenweise sehr hart oder hatte harte Gegenstaende im Untergrund. Aber der Hag steht und die Weide kann im April in Betrieb genommen werden. Auch sie werden noch nach Tagen Muskeln spueren, die sich schon lange nicht mehr bemerkbar gemacht haben. Gut so!

 

Danni zeigt wie die Arbeitsmaschinen korrekt bedient werden sollen, damit wir den Tag ohne Unfall ueberstehen koennen. Nun knattern die 2-Takter drauflos und die ersten Aeste und Straeucher liegen am Boden. Michi hat sofort ein dauerhaftes Feuer fuer die zerhackten Brombeerstauden eingerichtet, so dass Juerg und ich die Ware aufs Feuer bringen koennen.

 

Christoph und Matthias brauchen nebst der ungewoehnlichen physischen Arbeit zusaetzlich noch die volle Konzentration mit den Arbeitsgeraeten. Ihre Arbeit darf sich sehen lassen. Wir sind gut vorwaerts gekommen und da ist auch der Verlust einer Feldmaus zu verschmerzen.

 

Siehe da, ich konnte mich noch als Schrauber nuetzlich machen. Die Motorsaege musste teilweise zerlegt werden. Eine Nylonschnur hat den Kettenantrieb blockiert. Zugegeben, die Kette hatte ich das erste mal in Gegenrichtung moniert, aber es war trotzdem toll, den Schraubenschluessel zu schwingen.

 

Das Wetter war auch dieses Jahr sehr ideal, wir haben zwar geschwitzt und meinten dann einstimmig, mit dieser Leistung brauchen wir danach keine Kalorien zaehlen zu muessen. Ja, der Vortrag vom letzten Donnerstag hat Spuren hinterlassen….

 

Schnell ging die Zeit rum und wir durften zusammen –nachdem wir auch Christoph gebremst hatten- unsere wohlverdienten Wuerste an der perfekten Glut des Feuers grillen.

 

Maya Kipfer meinte kurz: Ich habe nun einen viel schoeneren Ausblick vom Hof. Das darf die Bestaetigung sein, dass wir mit unserm LCW eine gute Sache, im Sinne von LIONS vollbracht haben. Und wer sagte dann: Auf Wiedersehen Frau Kipfer, bis zum naechsten Mal. Bravo!

Maya Kipfer, Hof Kaeppelen, Bubendorf / Baselland

Samstag 30.01.2010 - Sonntag 31.01.2010:

Starter Night bei den Wildensteiner Loewen

Starter Night bei den Wildensteiner Loewen

 

In einem geschmackvoll dekorierten Saal im Hotel-Restaurant Bad Bubendorf feierten wir die Starter-Night 2010. Fast alle Mitglieder konnten mit ihren Partnerinnen und Partner kommen. Wir genossen ein kulinarisch sehr feines Nachtessen und unterhielten uns prächtig.

 

Die aussergewöhnlichen Gesangstalente Olivia und Patrizia der Regionalen Musikschule Liestal verwöhnten uns mit mehreren Vorträgen.

 

Nachdem die neuen Mitglieder offiziell aufgenommen wurde, teilte unsere Präsident Paolo Abitabile mit, dass der Vorstand grosszügig und spontan eine Spende zu Gunsten der Erdbebenopfer in Haiti beschlossen hatte.

Erdbebenopfer HAITI

Spontansammlung zu Gunsten der Interpretinnen

Donnerstag 07.01.2010 - Freitag 08.01.2010:

Neujahrsapero bei LIONS Wildenstein

Neujahrsapero bei LIONS Wildenstein

 

Bei bitterkalten Temperaturen waermten sich eine stattliche Anzahl Clubmitglieder am offentnen Feuer und stossten gemeinsam auf ein gesundes, glueckliches und froehliches, neues Jahr an.

 

Mit solchen Activities wird das Zusammengehoerigkeitsgefuehl auf nachhaltige und zudem angenehme Weise gefoerdert und gelebt.

Freitag 20.11.2009 - Sonntag 22.11.2009:

Misteln zur Weihnachtszeit

Misteln zur Weihnachtszeit

Mistelnverkauf des Lions Club Wildenstein zugunsten Sight First II

 

In der Weihnachtszeit freuen sich Mistelzweige grosser Beliebtheit, gilt doch die Mistel im Volksglauben seit jeher als Gluecksbringerin. Der Lions Club Wildenstein hat dies zum Anlass genommen, vor der Weihnachtszeit im Stedtli in Liestal Mistelzweige zu verkaufen und den Erloes an das Projekt Sight First II zu spenden.

 

Es waren jedoch nicht irgendwelche Misteln, sondern Misteln, welche von den Lions-Mitglieder eine Woche vorher unter der Leitung von Daniel Wenk geschnitten wurden. Was sich nicht ganz als einfach herausstellte, haengen doch die schoensten Zweige meist nicht auf Augenhoehe. Nach schweisstreibender Arbeit konnten zwei Kombiladungen mit Mistelzweigen gefuellt werden.

 

Der Verkauf der mystischen Pflanze am Freitagabend und Samstagmorgen im Stedtli war ein voller Erfolg. Der LC Wildenstein konnte so das Projekt Sight First II der Bevoelkerung naeher bringen und der eine oder andere gab zum Verkaufspreis noch eine Spende dazu. So sind in der kurzen Zeit weit ueber 1‘000 Franken zusammen gekommen. Das Geld fliesst vollumfaenglich in das Projekt und das internationale Lions-Engagement fuer Blinde und Sehbehinderte.

 

(Bericht Bettina Fischer)

Sight First II

Mittwoch 01.07.2009 - Donnerstag 01.07.2010:

Mintsverkauf bescherte schöne Ertrag

Mintsverkauf bescherte schöne Ertrag

 

Während des Clubjahres brachte unser Kassier immer wieder die beliebten LIONS-Pfefferminz-Bonbons an Frau oder Mann. Der Weiterverkauf ergab so einen kleinen, aber nicht minder willkommenen Beitrag für eine Activity.

Lieber Matthias, herzlichen Dank für Dein Engagement.

Der Vorstand entscheidet über die Zuwendung.

Lionsjahr 2008-2009

Beschreibung Zugunsten
Sonntag 10.05.2009 - Montag 11.05.2009:

Der Lions Club Wildenstein auf Schloss Wildenstein

Der Lions Club Wildenstein auf Schloss Wildenstein

Muttertag, 10. Mai 2009

Nach dem erfolgreichen Anlass der Wildensteiner Medizingespraeche im Schloss Wildenstein war der Lions Club Wildenstein am Muttertag, 10. Mai erneut aktiv. Zusammen mit dem Verein Freunde des Schloss Wildenstein war der Lions Club fuer Speis und Trank verantwortlich. Der allseits beliebte Tag der offenen Tuer lockt jedes Jahr einige hundert Personen ins Schloss. Doch in diesem Jahr konnte der Muttertagsbrunch aus baulichen Gruenden nicht durchgefuehrt werden. So hat sich der Lions Club Wildenstein entschlossen mit einer Festbeiz fuer das leibliche Wohl zu sorgen. Mit Kloepfer, Edelbratwuersten und Ghackets mit Hoernli war fuer jeden etwas dabei, auch die Vegivariante Chaeshoernli mit Apfelmus war bei den Gaesten sehr beliebt. Verschiedene Getraenke kamen bei Gross und Klein als Durstloescher zum Einsatz. Dies war eine gute Ergaenzung zur Kaffeestube der Freunde des Schloss Wildensteins.

 

Bereits am fruehen Morgen wurden Baenke und Tische aufgestellt sowie der Grillstand, Waermebehaelter fuer die Speisen und die Kuehlschraenke gefuellt mit Mineral, Suesswasser, Bier und Wein. Auch ein grosses offenes Feuer, bei dem die Wuerste selber grilliert werden konnten, kam zum Einsatz. Insgesamt wurden ca. 100 Kloepfer, rund 250 Bratwuerste und rund 100 Portionen Ghackets mit Hoernli vertilgt. Eine beachtliche Menge! Unsere Arbeitsuniform mit weissem Lions-T-Shirt und den roten Schuerzen kam bei allen Beteiligten gut an.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Verein Freunde des Schloss Wildensteins lief hervorragend und so genehmigten wir uns alle nach getaner Arbeit ein gemuetliches Feierabendbier im Schlosshof. Muede, aber zufrieden machten wir uns alle auf den Heimweg.

 

Die Einnahmen setzt der Lions Club Wildenstein wieder vollumfaenglich fuer seine Activities unter dem Motto We serve ein.

 

(Bericht Bettina Fischer)

Projekt Sight First II

Sonntag 15.03.2009 - Montag 11.05.2009:

Festwirtschaft

Verein Freunde Schloss Wildenstein

Samstag 14.03.2009 - Sonntag 15.03.2009:

Mit Loewenkraft gegen wilde Brombeeren

Mit Loewenkraft gegen wilde Brombeeren

Liestal, 14. Maerz 2009. Gemaess Arbeitseinsatz waren die 10 Mitglieder des Lions Club Wildenstein mit gutem Schuhwerk, Handschuhen und geeigneter Kleidung fuer Feld und Wald ausgeruestet und fuhren am letzten Samstagmorgen mit einem Landrover 90 mit Hanghaenger zum Hof Kaeppelen oberhalb Bubendorf. Der Anhaenger transportierte nebst den freiwilligen Helfern das gesamte Material fuer den Kampf gegen die Brombeeren.

 

Maja Kipfer, die den Hof Kaeppelen fuehrt, erwartete die «Hilfsknechte und – Maedge» auf einem Feld neben ihrem Hof. Das Feld konnte nicht mehr bewirtschaftet werden, da sich die wilden Brombeeren auf alle Seiten ausgebreitet hatten und man diesen alleine nicht mehr Herr werden konnte. Auch die Zaeune waren stark beschaedigt und bedurften dringend einer Reparatur.

 

Unser Mitglied und Einsatzleiter Daniel Wenk instruierte uns ueber die noetigen Aufgaben und rasch waren die Arbeitsauftraege verteilt. Nun hiess es, das noetige Material auszuladen – Rechen, Gabeln, Hammer, Eichenpfaehle, Locheisen, Aagraffen, Gertel, Scheren, Stacheldraht, aber auch Motorsaegen, Freischneider und Sicherheitsausruestungen wie Handschuhe, Helme, Pamir und Gesichtsschutz wurden verteilt.

 

Mit viel Elan machten wir uns an die ungewohnten Arbeiten im steilen Gelaende. Es schien endlos – doch nach rund drei Stunden harter Arbeit bei der Baeume und Straeucher geschnitten, Brombeerstauden gekuerzt und gerecht und ein langer Zaun um die Weideflaeche erneuert und repariert wurde, der riesige Holzhaufen angezuendet war – genossen wir die Wurst am grossen Feuer im Feld und das kuehle Bier dazu. Wir danken unserem Praesidenten und Organisator André Degen, dass er auch fuer das leibliche Wohl gesorgt hat.

 

Der Einsatz hat sich gelohnt. Mit schweren Gliedern und muedem Ruecken, aber mit der Befriedigung etwas geleistet zu haben, verabschiedeten wir uns von Maja Kipfer, die sich herzlich bei uns bedankte. Der Muskelkater und die schweren Arme werden uns in den naechsten Tagen sicher noch an die gute Tat erinnern.

 

(Bericht: Bettina Fischer)

 

Hof Kaeppelen, Bubendorf

Montag 12.01.2009 - Sonntag 15.03.2009:

Kampf den wilden Brombeeren auf dem Hof Kaeppelen

Kampf den wilden Brombeeren auf dem Hof Kaeppelen

Hof Kaeppelen in Bubendorf

Samstag 01.11.2008 - Freitag 08.05.2009:

Oeffentlicher medizinischer Vortrag mit Experte: Dickdarmkrebs

www.wildensteiner-medizingespraeche.ch

Oeffentliche Informationsveranstaltung

Lionsjahr 2007-2008

Beschreibung Zugunsten
Donnerstag 26.07.2007 - Samstag 28.07.2007:

Mithilfe bei der Einrichtung des neuen Lokals von 3 Plus.

Organisation der Instandstellung der Umgebung des neuen Unterrichtslokals von 3 Plus.

 

Auf unser Ersuchen hin, hat die Stadt Liestal mit unbuerokratischer Hilfe durch Herrn Ruedi Riesen, Stadtrat, Ressort Bau, dafuer gesorgt, dass die teilweise maroden Einrichtungen rund um den Raum des Vereins Fraumatt in Liestal, umgehend instand gestellt worden sind.

 

Wir moechten uns dafuer ganz herzlich bei Herrn Ruedi Riesen bedanken.

Kindern im Programm 3 Plus

Mittwoch 25.07.2007:

Projekt 3 Plus

Kindern im Kanton Basel-Land

Lionsjahr 2006-2007

Beschreibung Zugunsten
Samstag 01.07.2006:

„3 Plus“ Projekt des Lions Club Wildenstein, Liestal

„3 Plus“ Projekt des Lions Club Wildenstein, Liestal

Sprachförderung für fremdsprachige Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren

 

 

Eine lohnende Investition in die Zukunft der im Kanton Baselland wohnenden Kinder ist die Förderung der fremdsprachigen Kleinkinder. Ihre Sprachkompetenz in Deutsch soll bereits ab drittem Altersjahr gezielt in einem altersgerecht gestalteten Sprachunterricht gefördert werden. In der frühkindlichen Entwicklungsphase liegt das bedeutendste Lernpotential. Die Ergebnisse der PISA-Studie haben deutlich gezeigt, dass in der Schweiz Bildungsprozesse zu spät und nicht zielgerichtet auf die jeweiligen individuellen Umstände und Bedürfnisse einsetzen.

 

Mit Schulbeginn im August 2006 startete der Lions Club Wildenstein, Liestal, in Zusammenarbeit mit dem K5 (Basler Kurszentrum für Menschen aus 5 Kontinenten) das zweijährige Pilotprojekt „3 Plus“ in der Spielgruppe Pinocchio im Fraumattschulhaus in Liestal. Die Spielgruppe Pinocchio wird seit 16 Jahren privat geführt. Im Jahresdurchschnitt wird die Spielgruppe von 40 Kindern besucht, davon über 80 % fremdsprachig und aus den unterschiedlichsten Nationen. An vier Wochentagen nutzen jeweils zwischen 12 bis 20 Kinder das Angebot. Für die Sprachförderung an zwei Wochentagen ist eine speziell ausgebildete Sprachpädagogin verantwortlich. Die Spielgruppenleiterin spricht mit den Kindern schweizer-deutsch. Der spielerische Unterricht bei der Sprachpädagogin hingegen erfolgt in der Standardsprache. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Kinder im Vorkindergartenalter durchaus fähig sind, zwischen mehreren Sprachen zu unterscheiden und diese parallel zu erlernen.

 

Die pädagogischen Ziele de „3Plus“ sind darauf ausgerichtet, Kleinkindern ab drei Jahren das interkulturelle Zusammenleben in der Schweiz zu erleichtern und ihnen, insbesondere auch durch die Förderung in der Standardsprache, einen mühelosen Eintritt in den Kindergarten und in die Schule zu ermöglichen. Je früher fremdsprachige Kinder lernen, die deutsche Sprache zu verstehen und zu sprechen, und je besser sie generell integriert sind, desto besser können sie sich später aktiv und konstruktiv in den Unterricht einbringen. Die Lehrkräfte können sich leichter auf den eigentlichen Unterrichtsstoff konzentrieren. Die ganze Klasse profitiert von einem guten Unterrichtsniveau.

 

Das Ziel des Pilotprojektes ist es, die positive Wirkung der sozialen, kulturellen und sprachlichen Frühförderung zu dokumentieren und den Gemeinden im Kanton Baselland damit eine Entscheidungsgrundlage für die Übernahme der Projektinhalte zu bieten. Insbesondere in Gemeinden mit einem Anteil von mehr als 50 % fremdsprachigen Kindern sollte bereits im Vorkindergarten eine gezielte Sprachförderung angeboten werden.

 

Liselotte Groeflin-Mittersteiner

Lions Club Wildenstein Liestal

Gründungspräsidentin und Projektleiterin „3Plus“

 

 

Füllinsdorf, August 2006

 

 

 

Samstag 01.07.2006 - Dienstag 01.07.2008:

Pilotprojekt 3 Plus

Stundenaufwand für:

1. Vorabklärungen 50 Stunden

- über bereits vorhandene Projekte im deutschsprachigen Raum

- Durchführbarkeit in der Schweiz

- Partner

 

2. Verhandlungen mit 30 Stunden

- Behörden

- potentiellen Partnern

- Mitarbeitenden

 

3. Administrativer Aufwand 25 Stunden

 

4. Kommissionssitzungen (5 Personen, 10 Sitzungen à 1,5 Std.) 75 Stunden

 

5. Besuche im Kinderhort Pinocchio (15 Mal à 2 Stunden) 30 Stunden

 

Total 210 Stunden

Kindern im Programm 3 Plus